MINT-Award IT-Sicherheit
Top-Talente im Bereich IT-Security ausgezeichnet
Datensicherheit, Cyber Security und Spionageabwehr im Internet

Erster MINT-Award IT-Sicherheit

Gemeinsam mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) schreiben wir den ersten MINT-Award IT-Sicherheit aus. Reicht eure herausragenden Bachelor- oder Masterarbeiten rund um das Thema Cyber Security ein und gewinnt den audimax MINT-Award IT-Sicherheit 2018!

Datensicherheit, Cyber Security und Spionageabwehr im Internet: Ein Reigen spannendster Aufgaben und Herausforderungen für die hochdigitalisierte IT-Welt 2018 und darüber hinaus.

Wie werden Daten sicher? Wie können Gesellschaft, Institutionen und Unternehmen vor Hackerangriffen und Cyber-Spionage geschützt werden? Genau jenen hochbrisanten Fragen widmet sich der audimax MINT-Award IT-Sicherheit in Zusammenarbeit mit dem BfV - und sucht daher eure Abschlussarbeiten zu folgenden Themenkomplexen:

  • IT-Forensik
  • Datensicherheit in der Mobilkommunikation
  • Detektion und Analyse von Schadsoftware

Die Auslobung von MINT-Awards, um die herausragenden MINT-Leistungen an deutschen Hochschulen und ihrer Studentenschaft zu ehren, hat bei audimax jahrelange Tradition. Den MINT-Award IT-Sicherheit schreiben wir 2018 zum ersten Mal aus. Als Partner für den Award in dieser hochaktuellen Kategorie konnten wir das Bundesamt für Vefassungsschutz (BfV), den Inlandsnachrichtendienst Deutschlands, gewinnen und somit Top-Expertinnen und -Experten rund um dieses spannende Themenfeld.

Gewinne, Teilnahmebedingungen & Zusatzbenefit

Die Partner des MINT-Award IT-Sicherheit

Das BfV ist der deutsche Inlandsnachrichtendienst. Die Behörde hat unter anderem die Aufgabe, Informationen über extremistische sowie terroristische Bestrebungen zu sammeln und auszuwerten. Darüber hinaus ist sie auch für die Spionageabwehr zuständig. Um den gewachsenen digitalisierten Bedrohungen auf höchstem Niveau zu begegnen, sucht das BfV Informatiker, Mathematiker, Physiker sowie Ingenieure. Diese MINT-Absolventen finden sich zum Beispiel in der technischen Aufklärung, der Spionageabwehr, der klassischen IT oder sie unterstützen die Analysten in einer der Fachabteilungen wie der Abteilung Islamismus/islamistischer Terrorismus.

Als Mitarbeiter entwickeln sie beispielsweise komplexe Systeme zur optimalen Unterstützung der nachrichtendienstlichen Arbeit oder widmen sich der Auswertung und Analyse gesammelter Informationen. Auch die GPS-Spurfolge oder andere nachrichtendienstliche Technik sowie die Abwehr von Cyber-Angriffen in der Spionageabwehr gehören zu den verschiedenen Arbeitsfeldern.

Mehr Informationen über die Karrieremöglichkeiten beim BfV unter: www.verfassungsschutz.de/mint.

MINT und audimax

„MINT ist ein wichtiger Grundpfeiler der deutschen Volkswirtschaft. Wir sehen es als unsere Aufgabe, unsere Zielgruppen – Studierende und Abiturienten – für MINT zu begeistern und die Bedeutung und Faszination von MINT in unserem täglichen Leben sowie die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in MINT aufzuzeigen. Auch wir als Medienvertreter müssen und wollen einen Beitrag leisten, die momentane Fachkräftelücke von über 60.000 fehlenden MINT-Experten zu schließen“, begründet Oliver Bialas, Inhaber des Nürnberger Verlags, die enge Zusammenarbeit mit der Initiative 'MINT Zukunft schaffen'.

MINT Zukunft schaffen

Traditionell schreiben wir die audimax MINT-Awards in Zusammenarbeit mit der Initiative >MINT Zukunft schaffen< aus. Sie hat sich die notwendige Stärkung von MINT-Kompetenzen in allen Bildungsbereichen zum Ziel gesetzt. Hierfür führt sie zahlreiche Einzelinitiativen auf einer Plattform zusammen, um auf Chancen und Perspektiven in MINT-Berufen aufmerksam zu machen. Unser gemeinsames Ziel ist die Bekämpfung des Fachkräftemangels in den MINT-Qualifikationen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) in Deutschland, der sich zu einer Innovationsbremse und Gefährdung des Wirtschaftsstandorts Deutschland entwickelt.

www.mintzukunftschaffen.de

Die Jury: Top-Experten vom BfV

Know-how und Kompetenz pur: Deine Arbeit wird von einer mehrköpfigen Jury aus Top-Expertinnen und -Experten von Bundesamt für Verfassungsschutz bewertet, deren Namen aus Geheimhaltungsgründen intern bleiben.